Über mich

Fotografisch groß geworden in einer Zeit, in der das Schätzen der Belichtung noch zum guten Ton gehörte, habe ich als ehemaliger überzeugter Analog-Fotograf den Wechsel ins digitale Lager vollzogen und die Analogfotografie in der Vitrine geparkt.

Allerdings betreibe ich die digitale Aufnahmetechnik noch genauso wie „früher“, wohlüberlegte Bilder mit Festbrennweiten sowie manueller Scharfstellung und Belichtung.

Mittlerweile im beruflichen Ruhestand benutze ich als Amateur alles, was Bilder macht, von der selbstgebauten Pinhole bis zur digitalen Systemkamera.

Ich mag langlaufende Projekte:

  • Die „Tagesfotos“ mit dem Smartphone auf Facebook habe ich nach ca. 2 Jahren beendet.
  • Zur Zeit nehme ich gerne Eindrücke aus Toiletten mit dem Smartphone mit.
  • Ein neues Projekt ist die „improvisierte Fotografie“.